Warum muss Verwaltungssprache verständlich sein?

„Politik ist nur dann gut, wenn sie auch verständlich ist.“

„Politik ist nur dann gut, wenn sie auch verständlich ist. Das ist auch ein großes Versprechen der Demokratie. Das hat viel mit unserer Sprache zu tun. Verstecken wir uns nicht hinter einem komplizierten Fachjargon, hinter Meinungen von Expertinnen und Experten.
Ich wünsche mir, dass wir schwierige juristische Fragen, mit denen wir es zu tun haben, in die Sprache übersetzen, die in unserem Land gesprochen und verstanden wird.“

Die neugewählte Bundestagspräsidentin Bärbel Bas bei der konstituierenden Sitzung des 20. Deutschen Bundestages am 26.10.2021

Was die Bundestagspräsidentin von der Politik fordert, gilt genauso für die Verwaltung. Sie setzt politische Entscheidungen praktisch um. Und doch tut sich Verwaltung oft schwer mit ihrer Aufgabe, gesetzliche Vorgaben in Alltagssprache zu übersetzen. Verwaltungshandeln kann jedoch nur dann akzeptiert werden, wenn es auch verständlich ist.

„Verständlichkeit von Recht und Behördensprache ist Voraussetzung für einen funktionierenden Rechtsstaat.“

Warum ist eine verständliche Behördensprache wichtig?

  • Verständlichkeit von Recht und Behördensprache ist Voraussetzung für einen funktionierenden Rechtsstaat.
  • Die Legislative setzt Recht, die Gerichte legen es aus und wenden es an, die Exekutive ist an das Gesetz gebunden. All dies basiert auf Sprache als Verständigungsmittel.
  • Politik und Verwaltung, die nicht die Sprache der Bevölkerung sprechen, werden als arrogant empfunden.

Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des Normenkontrollrats Baden-Württemberg anlässlich der Fachtagung des Städtetags Baden-Württemberg am 20. Juli 2021 zum Thema: "Einfache Sprache –verständliche Behördenkommunikation Ziele und Wege der Umsetzung“.

Beispiele…