Ein super Angebot für Berufseinsteiger

Ich finde, es wurde richtig klar, wie viel man mit Texten rüberbringen kann und welchen Effekt manche einzelne Wörter haben können (besonders sensible Themen wie Gesundheit, Beerdigung oder auch Kitaplatz). Vor allem der Brief mit der Beerdigung hat mich schockiert…

Im Ganzen war die Veranstaltung gestern sehr schön, so locker und freundlich und wir haben so viel gelacht 😊 Der Tag hat mir die Augen geöffnet und ich habe sehr viel mitgenommen. Die nächsten Texte, besonders auch die, die an die BügerInnen gerichtet sind, werde ich jetzt anders lesen. Und bei meinem ersten Text, den ich sicherlich bald mal über Daten oder Smart City schreibe, werde ich mich mehr in die Lage der Adressaten versetzen. Texte sollten geschrieben werden, damit sie gelesen werden, und nicht nur, weil sie geschrieben werden müssen.

Für Berufsanfänger ist die totale Kehrtwende gefordert: Sie haben in den letzten Jahren gelernt, sich einer Fachsprache zu bedienen. Mit der Anwendung dieser Fachsprache haben sie ihre Fachkenntnisse und ihre Professionalität unter Beweis gestellt. Z.B. die Professoren an der Uni erwarten das von ihnen.
Und jetzt müssen sie umswitchen und die neu erworbene Fachsprache übersetzen in die Sprache, die von der Bevölkerung gesprochen und verstanden wird.

Den Workshop habe ich sehr positiv und wertvoll wahrgenommen.
Seither lege ich noch größeren Wert darauf, im täglichen E-Mail-Verkehr mich genau auszudrücken und prägnante Sätze zu formulieren.

Ich habe aus dem Workshop mitgenommen, wie wichtig es ist, nutzerorientiert an einen Text heranzugehen.
Ich versuche künftig auf leichte und gut verständliche Sätze zu achten, Floskeln wegzulassen und Fachbegriffe zu erklären. Eine schwierige Aufgabe, da wir durch den Uni-Bildungsweg anders geprägt wurden.
Gerade für Berufseinsteiger und Neulinge ein super Angebot.

 

KollegInnen der Stadtverwaltung Konstanz

 

Sicherung der Textqualität

Das Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft hat im Rahmen der Gerichtsfesten Organisation ein Organisationshandbuch entwickelt, das eine Reihe von Verfügungen und Arbeitsanweisungen enthält, die regelmäßig ergänzt und überarbeitet werden. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Akzeptanz der Anweisungen in unmittelbarem Zusammenhang damit steht, ob die Anweisungen verstanden werden, was häufig aufgrund der schwer verständlichen Sprache nicht der Fall war.

Im Mai 2020 haben wir deshalb Frau Dorothea Sick beauftragt, einige Organisationsverfügungen und Anweisungen zur Arbeitssicherheit für unser Amt neu zu gliedern und in eine verständliche Sprache zu übersetzen. Dies geschah unter Einbeziehung der Mitarbeitenden. Das Ergebnis hat uns überzeugt und wir haben im Anschluss daran ein neues Verfahren zur Sicherung der Textqualität entwickelt. Alle Anweisungen und Organisationsverfügungen müssen erst von fachfremden Mitarbeitenden gelesen und als verständlich befunden werden, ehe sie veröffentlicht werden.

Prof. Anne Sick

Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft der Stadt Karlsruhe

 

Worthülsen und Verschwurbelungen ade!

Das städtische Fortbildungsangebot „Amtssprache a.D.“ war für mich und meine Mitarbeiterinnen ein Gewinn! Mit der Projektleiterin Frau Sick überarbeiteten wir in einem längeren Projektzeitraum unsere Schriftstücke und entrümpelten die Schreiben von Worthülsen und verschwurbelten Sätzen. Einfache aber sachlich richtige Texte waren das Ergebnis.

Am Ende meiner Tätigkeit für die Stadt Konstanz erstellte ich den Bericht „40 Jahre Integrationsarbeit in Konstanz“. Frau Sick hat mich bei der Textgestaltung ganz wunderbar unterstützt. So ist eine Broschüre mit hohem Informationsgehalt entstanden, welche man darüber hinaus auch noch gerne liest. Ihre humorvolle Begleitung meines Schreibprozesses trugen in hohem Maße zum Gelingen bei.

Elke Cybulla Konstanz

Integrationsbeauftragte der Stadt Konstanz bis 30. September 2020

 

Projekt „Verständliche Verwaltungssprache“

im Bereich Wohngeld und Wohnberechtigung des Sozial- und Jugendamtes der Stadt Konstanz.

Begeistert haben die Mitarbeiterinnen am Projekt zur verständlichen Verwaltungssprache teilgenommen. Frau Sick hat zielgerichtet mit hoher Kompetenz und Motivation die Mitarbeiterinnen begleitet und somit zu einer positiven Gestaltung von behördlichen Schreiben und Informationsblätter im Sachgebiet Wohngeld und Wohnberechtigung beigetragen.

Dass sich diese vorübergehende zusätzliche Arbeit gelohnt hat, zeigen die Rückmeldungen der beteiligten Kolleginnen:

„Die im Rahmen des Projektes veränderten Schreiben sind für die Bürger*innen jetzt verständlicher.“

„Rückfragen wegen noch fehlender Antragsunterlagen durch die Bürger*innen sind weniger geworden.“

„Die Mitarbeit im Projekt hat Spaß gemacht; der Zeitaufwand hat sich gelohnt.“

Jürgen Herbst

Sozial- und Jugendamt der Stadt Konstanz,  stv.Amtsleiter und Abteilungsleitung Sozialhilfe und sonstige soziale Leistungen

 

Neue Texte und viel Spaß

Die Texte aus unserer Arbeit, aus denen uns förmlich der Amtsschimmel entgegenwiehert, haben wir im Seminar bei Doro Sick modernisiert.

Mit viel Spaß haben wir komplizierte und unverständliche Texte mit positiven Worten neu formuliert und den Inhalt auf den Punkt gebracht.

Dank Doros erfrischender und lockerer Art, haben wir viel gelacht und waren am Ende stolz auf unsere neuen Anschreiben.

Das Seminar erhält von mir die volle Punktzahl und ich kann es wärmstens weiterempfehlen!

Karin Zanger

Stellvertretende Abteilungsleitung Standesamt Konstanz